Militant oder Ministrant: Die wahre Wahrheit

„Also die Bullen sind keine Schweine“, schreibt der Pressesprecher des Schwarzen Blocks, Ernst Brandschatz, in einer Pressemitteilung. „Wir haben nie die Intention gehabt den Bullen eins drüberzuziehen, Autos anzustecken oder Apotheken und Geschäfte zu plündern. Wir sind friedlich, haben aber keine Lust uns alles gefallen zu lassen. Deshalb auch der Slogan „Welcome to Health“, der von allen Medien anhand gefälschter Plakate leider immer als „Welcome to Hell“ in abscheulich manipulativer Weise wiedergegeben wurde. Das ist nur ein Beispiel für Meinungsmache, Propaganda und Gleichschaltung der Massenmedien und für die absolute Vormacht einiger weniger Kapitalisten, Oligarchen und ihrer Lobbyorganisationen, die die kannibalistische Gesellschaftsordnung und deren Medienvertreter auf allen Ebenen dominieren und die Alleinschuldigen an allem sind.
Anhand des unten wiedergegebenen Fotos richten wir uns nun an die Öffentlichkeit. Gezeigt wird der sogenannte Schwarze Block auf dem Weg zur Residenz des amerikanischen Präsidenten, etwas außerhalb des Hamburger Stadtzentrums. Auch dieses Foto zeigt bereits die aggressive Grundhaltung der Polizei – der Herr mit der dunklen Kamerabrille, den kurzen Kampfhosen und dem hellgrünen Tarnhemd im Hintergrund. Die Körperhaltung dieses Mannes ist nichts anderes als eine Provokation, die bisher in der Berichterstattung deutscher und internationaler Medien in keinster Weise thematisiert wurde. Damit ist jetzt Schluss. Wir, die einzigen Verteter der wahren Wahrheit, können und dürfen nicht länger schweigen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.